CLOSH im Interview mit Julie Pecquet

Heute möchten wir Euch unsere CLOSH-Partnerin Julie Pecquet vorstellen.

Die bekannte und äusserst sympathische Tänzerin und Choreographin aus Hamburg hat gemeinsam mit CLOSH ihr eigenes Tanzshirt auf den Markt gebracht. Wir möchten aber noch ein bisschen mehr über Julie erfahren und haben sie deshalb um ein Interview gebeten.

 

CLOSH: Hey Julie, stell Dich doch bitte einfach einmal kurz vor… Seit wann tanzt Du und wie bist Du zum Tanz gekommen? Interviewbild-4

JULIE: Ich tanze seitdem ich 4 Jahre alt bin …meinen ersten Auftritt hatte ich mit 5. Ich wollte eigentlich schon immer tanzen….

CLOSH: Was für eine Tanzausbildung hast Du gemacht? An welcher Schule? In welcher Stadt?

JULIE: Ich bin viel umgezogen als Kind und habe daher schon sehr viele verschiedene Tanzschule besucht….und auch schon früh viele Tanzstile ausprobiert…. Modern, Jazz, Contemporary, Improvisation, Ballet und HipHop. In den Ferien war ich viel auf Workshops unterwegs.

Meine Ausbildung zur Tanzpädagogin habe ich bei Lola Rogge in Hamburg gemacht. Aber auch Fortbildungen in Paris (Studio Harmonic) und im Edge in Los Angeles. Das war mir aber noch nicht genug…. Also habe ich auch noch Ausbildungen in Stunt Fighting, Schauspiel, Synchronsprechen und Gesang gemacht.

CLOSH: Wow. Das ist allerdings einiges! Welchem Tanzstil würdest Du Dich heute hauptsächlich zuordnen?

JULIE: Momentan mache und unterrichte ich hauptsächlich Contemporary, Modern Jazz und Lyrical….aber ich gebe auch viel und gerne HipHop-Workshops. Wenn ich mit meiner Production-Firma für Events Shows choreografiere, dann ist es meistens eher der kommerzielle Style….

Interviewbild-1CLOSH: Wie ging es nach Deiner Ausbildung weiter? Was waren Deine ersten Jobs?

JULIE: Mein erster großer Job war bei der Echo Verleihung 1996. Ich war Tänzerin bei Mister President als Teil der OT COMPANY (Oscar Tela). Wir waren u.a. auch für REEBOK unterwegs. Danach habe ich auch für andere Musiker choreographiert. Ich habe als Coach gearbeitet und bin viel auf Tour gewesen… Fernsehshows mindestens 1 pro Woche…dann kamen die Casting Shows. Da habe ich als Coach und Choreographin gearbeitet. Unter anderem waren das „die deutsche Stimme“, „das Supertalent“ und „You Can Dance“ ….

Parallel dazu habe ich aber auch immer unterrichtet und auch andere Jobs gemacht wie z.B. kleine Film- oder Theaterrollen. Ich habe immer Abwechslung gebraucht…

CLOSH: Wie sieht ein typischer Tagesablauf aus bei Dir?

JULIE: Ich stehe um 9 Uhr auf auf und kümmere mich erst einmal um meine Tiere (u can call me Noah). Dann gehe ich in mein Büro (bei mir zu Hause) und setze mich mit meiner Assistentin Naduah Denkinger zusammen und arbeite an aktuellen Projekten. Später am Tag gebe ich entweder Tanzstunden, gehe selber trainieren oder habe Meetings mit meinem Musikproduzenten (Jamel el Schemi) oder mit meiner Kostümdesignerin (Christelle Gilles). Ich kann mir meinen Arbeitstag so gestalten, wie es mir am besten passt, aber oftmals ist er am Ende voller als ein normaler Arbeitstag….wir Künstler kennen keinen Feierabend…die Arbeitstage werden besonders lang und oft anstrengend wenn ich unterwegs bin bei Events, Workshops oder Jury Jobs….

CLOSH: Wenn Jugendliche Dich fragen, ob sie eine Ausbildung machen sollen. Was antwortest Du?

JULIE: ja unbedingt….aber ich bin für gut ausgebildeter Tänzer. Fächer wie Anatomie, Tanzgeschichte, Musik, Choreografie gehören unbedingt dazu. Das Erlernen verschiedener Tanzstile ist ein Muss …dazu kommt eine fundierte Pädagogikausbildung für Tanzlehrer. Ich bin dafür, dass Tanzpädagogen ein Diplom haben müssen und sonst keine Arbeitserlaubnis erhalten sollten…Das klingt hart aber so ist es bereits in vielen anderen Ländern. Nur dann ist der Begriff Tanzdozent auch geschütz und ein Qualitätsmerkmal.

CLOSH: Welche Dinge liebst Du am meisten an Deinem Job? Welcher Job hat Dir bisher am meisten Spaß gemacht ?

JULIE: Ich liebe die Abwechslung, das Teilen meiner Kunst und das Wissen darum, ständig Neues zu erleben und neue Leute kennenzulernen. Dadurch bekomme ich immer wieder neue Inspirationen. Auch daInterviewbild-3s viele Reisen schätze ich sehr. Und immer neue Challenges meistern zu müssen. Alle Sparten machen mir Spass, aber ich arbeite extrem gerne an Projekten die mich über das Tanzen hinaus fordern – also über das Choreografieren hinaus….daher meine eigene Produktionsfirma….Mein Team und ich bieten komplett durchorganisierte Events an…vom Konzept bis hin zum Lichtdesign und dem passenden Catering.

CLOSH: Was nervt Dich an Deinem Job?

JULIE: ….dass die Arbeit oft nicht anerkannt wird…Künstler werden immer schlechter bezahlt. Zusätzlich gibt es immer mehr Amateure, die sich als Profis ausgeben und uns somit die Marktituation erschweren.

CLOSH: Hast Du noch einen ganz großen Traum im Bezug auf Deinen Job bzw. den Tanz?

JULIE: Ich möchte, dass meine Firma irgendwann weltweite grosse Events anbietet…mit vielen Künstlern …vielleicht sogar in Richtung „Cirque du Soleil“, den ich seit 20 Jahren sehr bewundere…aber nicht nur als „Show“, sondern als komplettes Event. Ich möchte alle Sinne beanspruchen…Ausserdem habe ich große Lust Theaterproduktionen zu choreografieren. Einiges steht schon auf dem Papier – aber wie immer ist es auch eine Geldfrage. Und ich träume von Outdoorprojekten…..im Wald, auf dem Meer und warum nicht ….im All 😉

CLOSH: Was würdest Du Anfängern im Bereich Profitanz mit auf den Weg geben wollen?

JULIE: überlInterviewbild-2egt es Euch gut…Tanz ist nicht nur ein Beruf. Es ist eine Berufung…Wenn Ihr diesen Weg geht, dann nur weil Ihr nicht anders könnt!

CLOSH: Wie bist Du auf Closh aufmerksam geworden?

JULIE: Ich habe CLOSH Dance Fashion vor ein paar Jahren bei den TANZTAGE-Workshops kennengelernt. Ich war als Dozentin dort und gleich begeistert von der Kollektion.

CLOSH: Wann und wo trägst Du Closh am Liebsten?

JULIE: Ich trage Closh beim Reisen, im Training, bei Workshops, zu Hause, manchmal sogar zu schicken Anlässen ….und wenn ich Jury-Jobs habe 😉

CLOSH: Welches Kleidungsstück aus der neuen Kollektion gefällt Dir am Besten?

JULIE: Die Shirts aus meiner eigene Kollektion gefallen mir natürlich sehr… aber auch der kuschelige Jumpsuit ist eines meiner Lieblingsteile!

CLOSH: Angenommen es wäre Wunschkonzert und Du hättest bei Closh einen Wunsch frei. Was würdest Du Dir von uns wünschen?

JULIE: …Dann würde ich natürlich gerne noch mehr Kleidungsstücke gemeinsam mit Euch entwickeln…

CLOSH: Das klingt sehr gut! Und wir sagen vielen lieben Dank für die Beantwortung unserer Fragen!

 

Wer noch mehr über Julie erfahren möchte, klickt einfach hier: http://www.juliepecquet.de

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s