Closh – und wer dahintersteckt!

 

Hallo liebe Closh-Fans, Closh Logo

Heute geht es bei uns um Schmuckdesign. Genauer gesagt, um unsere Closh-Tänzerin, die Ihr bei uns im Shop als Kettenanhänger bekommen könnt.

Und neben der kleinen Tänzerin ist somit auch unsere liebe Hilke im Mittelpunkt unseres heutigen Blogbeitrags. Aus ihrer Hand stammt unsere wunderschöne silberne Closh-Tänzerin. Wer Hilke ist und was sie macht, schreibt sie Euch heute hier selbst.

Mein Name ist Hilke, und ich designe Schmuck aus EdelsIchtahl und Silber. Im Hauptberuf bin ichWachs Tänzerin Zahntechnikern, aber mit Herz und Seele Schmuckdesignerin mit eigener Werkstatt. Seit über 20 Jahren modelliere ich in meinem Beruf und habe erkannt, dass ich mit diesem Talent auch viele andere schöne Dinge erschaffen kann. Es ist fast meditativ, wenn ich an einem Schmuckstück modelliere und nicht aufhören kann. Ich schmiede dabei nicht, sondern modelliere und schnitze die Formen in Wachs, teilweise sogar unter der Lupe. (Foto 1)

Am liebsten fertige ich dabei Schmuck ganz individuell nach Kundenwunsch an. Dabei ist mir der Austausch mit dem späteren Träger oder der Trägerin sehr wichtig, damit das fertige Stück diese wirklich einzigartige Persönlichkeit bekommt.

 

Mit dem Modell aus WSchleuderachs (Foto 2) wird eine Negativform gefertigt, die dann im Schleuderguss-verfahren ausgegossen wird. (Foto 3). Am Ende erfolgt der Feinschliff. Mit Hilfe von Sandstrahl und zahlreichen Polituren entsteht am Ende das Glanzstück. Am allerliebsten arbeite ich mit Econtemporary_dancer-closh-1bdelstahl, da es dauerhaft glänzt und sehr robust und allergiefrei ist.

 

Silber und Gold verwende ich auf Wunsch oder für sehr filigrane Arbeiten, wie beispielsweise die Tänzerin, die ich mit dem Team von Closh gemeinsam entwickelt habe. Wer noch mehr über mich und meine Arbeit erfahren möchte, darf auch gern auf meiner Webseite www.smukwark.de mal vorbeischauen.

Wir danken unserer lieben Hilke für die wunderbare Arbeit und freuen uns sehr, wenn Euch die kleine Closh-Tänzerin auch so gut gefällt wie uns!Ich mit Tänzerin

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

Thema „Ich brauche neue Musik!“ – Gibt es eigentlich klassische Musik, die modern ist?

Klassische Musik im Tanzunterricht – Ein alter Hut?

Und – gibt es eigentlich klassische Musik, die modern ist?

Closh Dance Fashion

Ist klassische Musik wirklich nur was für die ganz Kleinen beim Kindertanz oder für absolute Ballettratten? Wie sieht es mit klassischer Musik im modernen Tanz oder gar im Jazzdancetraining aus?

Gibt es klassische Musik, die trotzdem modern ist? Oder muss ich Angst haben, dass von meinen Jugendlichen keiner mehr zum Unterricht kommt, wenn ich nicht die aktuellste Musik aus den Charts benutze? Diese Frage stellen sich viele Trainer/innen tagtäglich. Aber die Erfahrung zeigt: Klassische Musik ist durchaus erlaubt – wenn sie passt und die Bewegung unterstreicht! Und: der Mix machts.

Für kleine federnde Sprünge durch den Raum kann man beispielsweise ganz wunderbar klassische Musik benutzen. Zu fetten Hip-Hop-Beats, die tiefe Akzente haben lässt sich oftmals nicht ganz so beschwingt springen. Aber das ist nur ein ganz plumpes Beispiel.

Die Augen hat mir persönlich eine ganz besondere Situation geöffnet. Meine 9 bis 11-jährigen Tanzkinder, die eigentlich überhaupt nur sehr dynamische und beatlastike Musik bevorzugen, konnten überhaupt nicht mehr aufhören eine kleine Tanzkombi (mit Schwungbewegungen) zu üben, die ich – achso – zu einem klassischen Musikstück choreographiert hatte. Der Cello-Track von Zoe Keating ist zwar auch durch und durch sehr dynamisch, vom Ding her aber wirklich eher klassisch. Er hat aber die Bewegung und den Schwung im Körper derartig einzigartig untermalt, dass er meine Tanzkids absolut gefangen genommen hat. Und wenn Kinder schon nach der Musik nach dem Training fragen, kann man sich sicher sein, dass es ihnen wirklich geCP14-0804fallen hat.

Also – klassische Musik geht. Schön ist aber, wenn es sich trotzdem nicht um verstaubte Klassik, sondern vielleicht um moderne, zeitgenössische klassische Musikstücke handelt. Es gibt zahlreiche Komponisten, die sehr interessante Stücke mit elektronischen Beats untermalen, sphärische Klänge einbauen und den klassischen Instrumenten somit ein ganz neues Gewand geben.

Einige dieser Komponisten komponieren vorwiegend Filmsoundtracks oder arbeiten auch mit Tanzkompagnien zusammen, wie beispielsweise René Aubry oder Torgue und Houppin.

Wir von CLOSH haben für alle Interessierten hier mal eine ganz wertvolle kleine Liste an Komponisten neuer klassischer Musik zusammengestellt, deren Musik wir im Tanzunterricht sehr gerne verwenden.

1. Torgue et Houppin – https://www.youtube.com/watch?v=dkXlVRR0nTs

  1. René Aubry – https://www.youtube.com/watch?v=oSBH3d3ctjU oder https://www.youtube.com/watch?v=gyYojgUOvz4
  2. Ludovico Einaudi – https://www.youtube.com/watch?v=jC4-DuOKWQ8
  3. Yann Tiersen – https://www.youtube.com/watch?v=-ZJDNSp1QJA
  4. Zoe Keating – https://www.youtube.com/watch?v=5Ufe2JtYqZI&list=PL466C4A9FEEB5DA83
  5. Olafur Arnalds – https://www.youtube.com/watch?v=H1-95YvKd64
  6. Max Richter – https://www.youtube.com/watch?v=8rluU6BGpKw
  7. Philip Glass – https://www.youtube.com/watch?v=UJXZYlUwR2w
  8. Jean-Philippe Goude – https://www.youtube.com/watch?v=1K2_wYYjP3o
  9. Hildur Gudnadottir – https://www.youtube.com/watch?v=wq7S4yIExyc

Wir hoffen, Euch gefällt unsere kleine Musikauswahl… Teilt uns doch auch einmal mit, welche Musik Euch „bewegt“. Lasst einfach einen Kommentar hier oder schreibt uns an info@closh.de

Eure Steffi von CLOSH

Stefanie1low1

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

Unser Tanz-Thema im November – Wie finde ich gute Musik für den Tanzunterricht und für Choreographien?

Was inspiriert Euch? Welche Musik mögt Ihr?

Wir von Closh sind selbst aktive Tänzer und Trainer und befassen uns daher schon seit vielen Jahren mit diesem Thema…. Und es ist oftmals zuerst gar nicht so einfach, die passende Musik für Training und Bühnenstücke oder Wettkampfchographien zu finden. Gerade wenn man nicht auch noch im Unterricht die Musik hören möchte, die sowieso den ganzen Tag aus den Radilautsprechern plärrt.

contemporary

Also was tun? Wo bekommt man Tipps und Anregungen?

Tip 1 – rausgehen!

Bei mir pesönlich war es so, dass ich auf Workshops immer sehr durch die Arbeit anderer Trainer auch musikalisch inspiriert worden bin. Und natürlich darf man auch andere, erfahrene Trainer fragen: „Was war das für Musik?“ Oder einfach mal nachhaken welche Interpreten sie bevorzugen. Keiner rückt gern ganze Listen raus oder gibt die eigene kostbare und meist über Jahre gesammelte eigene Musik aus der Hand. Aber Tips kann man sich gerne immer mal geben lassen 😉

class

Tip 2 – Technische Hilfsmittel wie z.B. Itunes nutzen

Wenn Du schon einen Interpreten oder einen Song hast, der Dir sehr gefällt, lohnt es sich, einfach mal diesen beispielsweise in den ITunes-Store ins Suchfeld einzutippen. Der Store zeigt Dir dann alle verfügbaren Alben des Interpreten und schlägt Dir gleichzeitig auch ähnliche Songs und ähnliche Interpreten vor. Hier kann man sich stundenlang durchklicken und den einen oder anderen wirklich interessanten Musik-Schatz entdecken. Das ist zwar zeitintensiv, aber es kann sich lohnen!

Tip 3- Das Internet und natürlich Youtube

Ganz klar – das Internet und gerade youtube bieten auch bei Tanzvideos Musik in Hülle und Fülle. Oftmals sind bei Tanzvideos auch die Musikstücke mit angegeben. Und wenn nicht, lass einfach mal einen netten Kommentar druntersetzen oder shazam befragen.

Hilfreich ist es natürlich, ungefähr zuwissen, wonach man sucht…. suche ich ein Stück für mein Training, also für das Exercise? Für Pliés noder Sprünge oder vielleicht zum Dehnen? Oder muss es ein Musikstück sein, das mich für eine Choreographie inspiriert? Die letzteren Musikstücke lassen sich erfahrungsgemäß viel viel schwieriger zielgerichtet suchen. Meistens ist es so, dass man irgendwo und zu nicht planbaren Zeitpunkten über solche Musik stolpert – und dann ist es wichtig, sich den Titel gleich zu notieren…. Shazam ist diesbezüglich meiner Meinung nach die genialste Erfindung des Jahrzehnts. Was haben wir nur früher ohne diese kleine App gemacht?

Musik für bestimmte Bewegungscharaktere oder zu verschiedenen Trainingsinhalten lassen sich planbarer suchen.

Konkrete Tips gewünscht?

Ich verwende in meinem modernen Training beispielsweise für Legswings gerne Percussionmusik von IROKO https://myspace.com/irokopercussions oder GUEM ET ZAKA https://www.youtube.com/watch?v=Yg0NZFNl0XI . Für ruhige Exerciseteile nutze ich viel von LUDOVICO EINAUDI https://www.youtube.com/watch?v=PAuwd-4yYHE oder OLAFUR ARNALDS http://olafurarnalds.com/ . Mich inspiriert die Musik von COCOROSIE https://www.youtube.com/watch?v=K48OrGVJpCc und BJÖRK. Auch die Stücke von MAX RICHTER https://www.youtube.com/watch?v=8rluU6BGpKw sind wundervoll ruhig und klassisch modern.

Ruhige, aber auch extrem treibende Beats finde ich in der Musik von TRENTEMOLLER https://www.youtube.com/watch?v=5DUCKGyojpE oder in den Stücken von DJ KOZE https://www.youtube.com/watch?v=kbaaSJgZWbg

U/nd wer Cellomusik mag, sollte sich auch unbedingt mal durch die CDs von ZOE KEATING hören. http://www.zoekeating.com/

Stefanie1low1  Eure Steffi von CLOSH

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

CLOSH im Interview mit Julie Pecquet

Heute möchten wir Euch unsere CLOSH-Partnerin Julie Pecquet vorstellen.

Die bekannte und äusserst sympathische Tänzerin und Choreographin aus Hamburg hat gemeinsam mit CLOSH ihr eigenes Tanzshirt auf den Markt gebracht. Wir möchten aber noch ein bisschen mehr über Julie erfahren und haben sie deshalb um ein Interview gebeten.

 

CLOSH: Hey Julie, stell Dich doch bitte einfach einmal kurz vor… Seit wann tanzt Du und wie bist Du zum Tanz gekommen? Interviewbild-4

JULIE: Ich tanze seitdem ich 4 Jahre alt bin …meinen ersten Auftritt hatte ich mit 5. Ich wollte eigentlich schon immer tanzen….

CLOSH: Was für eine Tanzausbildung hast Du gemacht? An welcher Schule? In welcher Stadt?

JULIE: Ich bin viel umgezogen als Kind und habe daher schon sehr viele verschiedene Tanzschule besucht….und auch schon früh viele Tanzstile ausprobiert…. Modern, Jazz, Contemporary, Improvisation, Ballet und HipHop. In den Ferien war ich viel auf Workshops unterwegs.

Meine Ausbildung zur Tanzpädagogin habe ich bei Lola Rogge in Hamburg gemacht. Aber auch Fortbildungen in Paris (Studio Harmonic) und im Edge in Los Angeles. Das war mir aber noch nicht genug…. Also habe ich auch noch Ausbildungen in Stunt Fighting, Schauspiel, Synchronsprechen und Gesang gemacht.

CLOSH: Wow. Das ist allerdings einiges! Welchem Tanzstil würdest Du Dich heute hauptsächlich zuordnen?

JULIE: Momentan mache und unterrichte ich hauptsächlich Contemporary, Modern Jazz und Lyrical….aber ich gebe auch viel und gerne HipHop-Workshops. Wenn ich mit meiner Production-Firma für Events Shows choreografiere, dann ist es meistens eher der kommerzielle Style….

Interviewbild-1CLOSH: Wie ging es nach Deiner Ausbildung weiter? Was waren Deine ersten Jobs?

JULIE: Mein erster großer Job war bei der Echo Verleihung 1996. Ich war Tänzerin bei Mister President als Teil der OT COMPANY (Oscar Tela). Wir waren u.a. auch für REEBOK unterwegs. Danach habe ich auch für andere Musiker choreographiert. Ich habe als Coach gearbeitet und bin viel auf Tour gewesen… Fernsehshows mindestens 1 pro Woche…dann kamen die Casting Shows. Da habe ich als Coach und Choreographin gearbeitet. Unter anderem waren das „die deutsche Stimme“, „das Supertalent“ und „You Can Dance“ ….

Parallel dazu habe ich aber auch immer unterrichtet und auch andere Jobs gemacht wie z.B. kleine Film- oder Theaterrollen. Ich habe immer Abwechslung gebraucht…

CLOSH: Wie sieht ein typischer Tagesablauf aus bei Dir?

JULIE: Ich stehe um 9 Uhr auf auf und kümmere mich erst einmal um meine Tiere (u can call me Noah). Dann gehe ich in mein Büro (bei mir zu Hause) und setze mich mit meiner Assistentin Naduah Denkinger zusammen und arbeite an aktuellen Projekten. Später am Tag gebe ich entweder Tanzstunden, gehe selber trainieren oder habe Meetings mit meinem Musikproduzenten (Jamel el Schemi) oder mit meiner Kostümdesignerin (Christelle Gilles). Ich kann mir meinen Arbeitstag so gestalten, wie es mir am besten passt, aber oftmals ist er am Ende voller als ein normaler Arbeitstag….wir Künstler kennen keinen Feierabend…die Arbeitstage werden besonders lang und oft anstrengend wenn ich unterwegs bin bei Events, Workshops oder Jury Jobs….

CLOSH: Wenn Jugendliche Dich fragen, ob sie eine Ausbildung machen sollen. Was antwortest Du?

JULIE: ja unbedingt….aber ich bin für gut ausgebildeter Tänzer. Fächer wie Anatomie, Tanzgeschichte, Musik, Choreografie gehören unbedingt dazu. Das Erlernen verschiedener Tanzstile ist ein Muss …dazu kommt eine fundierte Pädagogikausbildung für Tanzlehrer. Ich bin dafür, dass Tanzpädagogen ein Diplom haben müssen und sonst keine Arbeitserlaubnis erhalten sollten…Das klingt hart aber so ist es bereits in vielen anderen Ländern. Nur dann ist der Begriff Tanzdozent auch geschütz und ein Qualitätsmerkmal.

CLOSH: Welche Dinge liebst Du am meisten an Deinem Job? Welcher Job hat Dir bisher am meisten Spaß gemacht ?

JULIE: Ich liebe die Abwechslung, das Teilen meiner Kunst und das Wissen darum, ständig Neues zu erleben und neue Leute kennenzulernen. Dadurch bekomme ich immer wieder neue Inspirationen. Auch daInterviewbild-3s viele Reisen schätze ich sehr. Und immer neue Challenges meistern zu müssen. Alle Sparten machen mir Spass, aber ich arbeite extrem gerne an Projekten die mich über das Tanzen hinaus fordern – also über das Choreografieren hinaus….daher meine eigene Produktionsfirma….Mein Team und ich bieten komplett durchorganisierte Events an…vom Konzept bis hin zum Lichtdesign und dem passenden Catering.

CLOSH: Was nervt Dich an Deinem Job?

JULIE: ….dass die Arbeit oft nicht anerkannt wird…Künstler werden immer schlechter bezahlt. Zusätzlich gibt es immer mehr Amateure, die sich als Profis ausgeben und uns somit die Marktituation erschweren.

CLOSH: Hast Du noch einen ganz großen Traum im Bezug auf Deinen Job bzw. den Tanz?

JULIE: Ich möchte, dass meine Firma irgendwann weltweite grosse Events anbietet…mit vielen Künstlern …vielleicht sogar in Richtung „Cirque du Soleil“, den ich seit 20 Jahren sehr bewundere…aber nicht nur als „Show“, sondern als komplettes Event. Ich möchte alle Sinne beanspruchen…Ausserdem habe ich große Lust Theaterproduktionen zu choreografieren. Einiges steht schon auf dem Papier – aber wie immer ist es auch eine Geldfrage. Und ich träume von Outdoorprojekten…..im Wald, auf dem Meer und warum nicht ….im All 😉

CLOSH: Was würdest Du Anfängern im Bereich Profitanz mit auf den Weg geben wollen?

JULIE: überlInterviewbild-2egt es Euch gut…Tanz ist nicht nur ein Beruf. Es ist eine Berufung…Wenn Ihr diesen Weg geht, dann nur weil Ihr nicht anders könnt!

CLOSH: Wie bist Du auf Closh aufmerksam geworden?

JULIE: Ich habe CLOSH Dance Fashion vor ein paar Jahren bei den TANZTAGE-Workshops kennengelernt. Ich war als Dozentin dort und gleich begeistert von der Kollektion.

CLOSH: Wann und wo trägst Du Closh am Liebsten?

JULIE: Ich trage Closh beim Reisen, im Training, bei Workshops, zu Hause, manchmal sogar zu schicken Anlässen ….und wenn ich Jury-Jobs habe 😉

CLOSH: Welches Kleidungsstück aus der neuen Kollektion gefällt Dir am Besten?

JULIE: Die Shirts aus meiner eigene Kollektion gefallen mir natürlich sehr… aber auch der kuschelige Jumpsuit ist eines meiner Lieblingsteile!

CLOSH: Angenommen es wäre Wunschkonzert und Du hättest bei Closh einen Wunsch frei. Was würdest Du Dir von uns wünschen?

JULIE: …Dann würde ich natürlich gerne noch mehr Kleidungsstücke gemeinsam mit Euch entwickeln…

CLOSH: Das klingt sehr gut! Und wir sagen vielen lieben Dank für die Beantwortung unserer Fragen!

 

Wer noch mehr über Julie erfahren möchte, klickt einfach hier: http://www.juliepecquet.de

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

CLOSH I HAMBURG-CITY-FOTOSHOOT I VOL.1

Heute war CLOSH Dance Fashion mit der aktuellen Kollektion und ein paar brandaktuellen Specials in Hamburg City unterwegs.

Und das nicht allein! Fotografin Annemone Taake hat mit Top-Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland im urbanen Kontext wunderbare Tanzszenen in einzigartige Bilder verwandelt.

Die ersten Eindrücke könnt Ihr in unseren „Behind the scenes“-Material bekommen……

Tänzer: Kevin Schmid

Tänzerinnen: Judith Hölscher (Hildesheim) / Marie Theres Zechiel (Berlin) / Adrienne Noeline (Hamburg)

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

Werde Closh-Partertrainer/in

Werde jetzt eine/r unserer ersten CLOSH-Trainingspartner/innen!

….Du bist ein Energiebündel, unterrichtest an verschiedenen Schulen, gibst Workshops, hast Lust auf tolle Tanzbekleidung und hast Interesse, nebenbei auch noch ein bisschen was damit zu verdienen?
Dann bewirb Dich jetzt bei uns! Wir freuen uns auf Dich!

info@closh.de

Flyer Closh Trainerpartnerschaft-small

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

Votet für CLOSH!

Liebe Closh-Fans,

auf der Seite der ISPO gibt es derzeit ein Voting zum Thema Tanz-Onlineshops. Wir freuen uns sehr, wenn Ihr mit uns zufrieden seid und uns Eure Stimme gebt… klickt Euch gleich mal rein!

voting

http://community.ispo.com/bei-welchem-shop-fur-tanzbekleidung-kauft-ihr-gerne-ein/voting-ansehen/1dcea073f15edfbdc39c97aa6d122855/1/profil-erstellte-votings/nice2sweetU

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

FIBO Tag 2 – neue Fotos

So, liebe Closh-Fans… heute gibt es nun auch ein paar Bilder mit Menschen drauf 🙂

Für den morgigen Tag ist die FIBO übrigens komplett ausverkauft. 29.000 Menschen passen auf das Messegelände. Und bei uns am Stand geht es teilweise auch schon an die Reserven. Aber keine Angst – in unserem Onlineshop sind alle Teile noch bestellbar – einige Teile der Kollektion allerdings demnächst wahrscheinlich mit Wartezeiten…. aber nun erst einmal zu den versprochenen Bildern von uns:

2014-04-04 16.24.20   2014-04-04 12.47.08 2014-04-04 16.23.54

 

Unser Tanzmodel Jana macht sich übrigens nicht nur vor der Kamera spitze, sondern ist auch unsere unverzichtbare und absolut charmante Closh-Messeverkäuferin! …und bei den fetten Beats auf der Messe wird auch bei uns am Stand zeitweise abgedanced 😉

Wir sind gespannt auf morgen!

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

CLOSH auf der FIBO 2014

Tag 1 der FIBO ist geschafft! …Noch 3 Tage sind wir für Euch in Halle 5.2 an Standnummer C/44 für Euch da! Mit an Bord haben wir unsere neue Kollektion 2014. Alles zum Anfassen und Ausprobieren 🙂 Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Bild

Bild

…und morgen kommen dann auch ein paar Bilder mit Menschen drauf 😉

Steffi & Norbert und Jana von CLOSH

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.